Unsichtbarer Knäuelwechsel beim Häkeln

Hallo Knitters!
Heute zeigen wir euch, wie ihr einen Knäuelwechsel beim Häkeln macht, ohne dass man später den Übergang sehen kann.
Bestimmt ist euch schonmal so gegangen: Ihr seit mitten in einer Häkelarbeit und plötzlich geht euch das Knäuel aus. Keine Angst, ihr könnt ganz beruhigt zu einem neuen Knäuel greifen, ohne dass man später einen unschönen Übergang bemerkt. Und so geht´s:

Eigentlich ist das Prinzip ganz simple: Ihr fügt die Fäden der beiden Knäuel ganz einfach an ihren Enden zusammen, und häkelt kurzzeitig mit beiden Fäden weiter, als handele es sich um nur einen. Genau wie auf dem Foto:

Unsichtbarer Knäuelwechsel beim Häkeln

Dadurch, dass ihr für 3-4 Maschen mit einem doppelten Faden häkelt, wird diese Stelle ein klein wenig dicker, das wird aber am Ende kaum auffallen.

Unsichtbarer Knäuelwechsel beim Häkeln

Wie ihr auf dem vorherigen Foto gesehen habt, bleibt ein wenig Faden übrig. Den schneiden wir einfach ab und fertig.

Das Gute bei dieser Technik ist, dass es ihr einen diskreten, aber festen Übergang schafft, der zudem noch richtig gut hält!

…Und schon kannst du dein WAK-Projekt weiterhäkeln!

Vergiss nicht, deine Kreationen mit uns auf Instagram zu teilen! #weareknitters

Für diesen Post haben wir eine WAK-Häkelnadel UND UNSERE DICKE SCHAFWOLLE IN FUCHSIA VERWENDET.

stricken & häkeln – Content Bottom – addi Welt

Kommentare