Technik des Sockenstrickens

Hier findest du eine Sammlung von Tipps zu den Techniken des Sockenstrickens. In der folgenden Beschreibung des Sockenstrickens wird erklärt wie du den Anschlag richtig strickst, wie eine Bummerang-Ferse gestrickt wird und wie du den Abschluss mit der Bandspitze richtig hin bekommst. Viel Spaß beim Ausprobieren der „Technik des Sockenstrickens“! Am Ende findest du die Größentabellen für Socken aus 4-fädiger und 6-fädiger Wolle.

Technik des Sockenstrickens

Anschlag: Die erforderlichen Maschen werden gleichmäßig oder nach Angabe in der Anleitung auf 4 Nadeln des Nadelspiels verteilt. Rundenwechsel ist in rückwärtiger Mitte, also zwischen der 4. und 1. Nadel. Diese Stelle ist automatisch durch den Anfangsfaden gekennzeichnet.

Technik des Sockenstrickens

Nun wird der Schaft in Runden gearbeitet. Man kann einige Zentimeter Bündchen im Rippenmuster (z. B. 1 Masche rechts, 1 Masche links oder 2 Maschen rechts, 2 Maschen links im Wechsel) stricken. Durch den Wechsel von rechten und linken Maschen erhält das Bündchen Elastizität. Sie können das Bündchen aber auch in einem anderen Muster stricken. Danach stricken Sie den Schaft komplett im Rippenmuster, glatt rechts oder mit Muster. Für manche Muster sind mehr Maschen als in der Tabelle angegeben erforderlich. Nach dem Schaft arbeiten Sie den Fuß.

Bumerang-Ferse
Diese Ferse wird in Reihen glatt rechts über die Maschen der 1. und 4. Nadel gestrickt. Bei Strukturmustern können Sie ca. 1 bis 2 cm vor Schaftende nur über die Maschen der 1. und 4. Nadel glatt rechts, über die Maschen der 2. und 3. Nadel das Schaftmuster weiterstricken. Dabei werden, wenn nötig, in der 1. Runde überzählige Maschen auf der 1. und 4. Nadel abgenommen.
Die Fersenmaschen werden in 3 Teile geteilt, siehe Tabelle “Aufteilung der Maschen für die
Bumerang-Ferse”. Dabei steht die Anzahl der doppelten Maschen, die auf der 1. Nadel gearbeitet werden vor dem 1. Schrägstrich, die Anzahl der doppelten Maschen, die auf der 4. Nadel gearbeitet werden, steht nach dem 2. Schrägstrich. Die Anzahl der Maschen des Mittelteils (über diese Maschen werden keine doppelten Maschen gearbeitet) steht zwischen den Schrägstrichen. Danach stricken Sie verkürzte Reihen mit doppelten Maschen. In der ersten Fersenhälfte wird bei der 1. Nadel die 1. doppelte Masche mit der letzten Masche vor der 2. Nadel und bei der 4. Nadel wird die 1. doppelte Masche mit der 1. Masche nach der 3. Nadel gestrickt. In jeder folgenden Reihe stricken Sie am Ende jeder Hinreihe und am Ende jeder Rückreihe jeweils 1 Masche weniger und arbeiten nach dem Wenden die doppelte Masche bis nur noch die
Maschen des Mittelteils übrig sind. Nachdem Sie 2 Runden über alle Maschen gestrickt haben, werden in der 2. Fersenhälfte die verkürzten Reihen mit doppelten Maschen in entgegengesetzter Richtung gearbeitet, d.h. jetzt wird auf der 1. Nadel die 1. doppelte Masche mit der 1. Masche nach dem Mittelteil und die letzte doppelte Masche mit der letzten Masche der 1. Nadel gestrickt, auf der 4. Nadel wird die 1. doppelte Masche mit der 1. Masche nach dem Mittelteil und die letzte doppelte Masche mit der 1. Masche der 4. Nadel gestrickt.

Technik des Sockenstrickens

1. Fersenhälfte

1. Reihe (Hinreihe): Alle Maschen der 1. Nadel rechts stricken, wenden.
2. Reihe (Rückreihe): Eine doppelte Masche arbeiten. Nun die restlichen Maschen des Mittelteils und die Masche danach links stricken, wenden.
3. Reihe: Eine doppelte Masche arbeiten. Nun rechts bis zur doppelten Masche stricken, diese wie beschrieben rechts stricken und die folgende Masche rechts stricken, dann wenden.
4. Reihe: Eine doppelte Masche arbeiten. Nun links bis zur doppelten Masche stricken, diese wie beschrieben links stricken, dann die folgende Masche links stricken und wenden. Die 3. und 4. Reihe wiederholen, bis auch über den äußeren Fersen-Maschen eine doppelte Masche gestrickt wurde. Nach der letzten Rückreihe wenden und noch 1 doppelte Masche arbeiten, die restlichen Maschen der 4. Nadel rechts stricken, dann in Runden weiterstricken, dabei in der 1. Runde die doppelten Maschen wie beschrieben rechts abstricken. Danach den Fuß bis zum Beginn der Bandspitze wie beschrieben arbeiten.

Technik des Sockenstrickens

2. Fersenhälfte
1. Reihe (Hinreihe): Die Maschen des Mittelteils und die Masche danach rechts stricken, wenden.
2. Reihe (Rückreihe): Eine doppelte Masche arbeiten. Nun die restlichen Maschen des Mittelteils und die Masche danach links stricken, wenden.
3. Reihe: Eine doppelte Masche arbeiten. Nun rechts bis zur doppelten Masche stricken, diese wie beschrieben rechts stricken und die folgende Masche rechts stricken, dann wenden.
4. Reihe: Eine doppelte Masche arbeiten. Nun links bis zur doppelten Masche stricken, diese wie beschrieben links stricken, dann die folgende Masche links stricken und wenden. Die 3. und 4. Reihe wiederholen, bis auch über den äußeren Fersen-Maschen eine doppelte Masche gestrickt wurde. Nach der letzten Rückreihe wenden und noch 1 doppelte Masche arbeiten, die restlichen Maschen der 4. Nadel rechts stricken, dann in Runden weiterstricken, dabei in der 1. Runde die doppelten Maschen wie beschrieben rechts abstricken. Danach den Fuß bis zum Beginn der Bandspitze wie beschrieben arbeiten.

Technik des Sockenstrickens

Für die Bandspitze bei der 1. und bei der 3. Nadel bis 3 Maschen vor Ende der Nadel stricken, dann 2 Maschen rechts zusammenstricken und die letzte Masche rechts stricken; bei der 2. und 4. Nadel die 1. Masche rechts stricken und die beiden folgenden Maschen rechts überzogen zusammenstricken. Diese Abnahmen wie in der Tabelle angegeben wiederholen bis noch 8 Maschen übrig sind. Diese Maschen mit doppeltem Faden fest zusammenziehen oder die Maschen der seitlichen Bänder im Maschenstich verbinden.

Technik des Sockenstrickens

Copyright © 2021

Schachenmayr – Unsere Modelle, Bilder und Zeichnungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne unsere Zustimmung nicht zulässig.

Wir wünschen dir viel Vergnügen bei der Anfertigung von dieser Technik des Sockenstrickens.

Vorheriger ArtikelWollsocken im Zopfmuster
Nächster ArtikelHaifisch-Mütze
Schachenmayr
Mit Schachenmayr erschließen Sie sich eine Produktwelt, die mit Qualitätsgarnen und Designkompetenz überzeugt: • Umfassende, langjährig bewährte Auswahl an Handstrickgarnen • Hohe Qualität und Pflegeleichtigkeit dank ausgewählter Rohstoffe • Kreative Farbentwicklungen – abgestimmt auf aktuelle Modetrends • Inspirierende Designs für modischen Strick Bei Schachenmayr steht Qualität, kreatives Design sowie Freude am Stricken im Mittelpunkt. Kompetenz in Wolle mit kreativen Ideen. Schachenmayr Regia ist das bekannteste und beliebteste Sockenstrickgarn in Deutschland und Europa. Es bietet Qualität, Service und endlose Farbinspiration und Kreativität - natürlich von Schachenmayr.